Ansprechpartner

Herr Radünzel

Tel:
(039932) 164 141

Fax:
(039932) 164 154

E-Mail

Ansprechpartner

Herr Bauer

Tel:
(039931) 539 947

Fax:
(039932) 164 154

E-Mail

Vom Nachwachsenden Rohstoff zum Biomethan

An diesem Standort wird Biogas produziert und durch Reinigung auf Erdgasqualität aufbereitet. Anschließend wird das so genannte Biomethan in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist.

Bestandteile der Biogasanlage

Waage

Alle angelieferten Substrate für die Biogasanlage werden zuerst auf einer Fahrwaage gewogen, um die Mengen zu erfassen.

Fahrsilo

Gehäckselte Pflanzen wie Mais und Gras werden nach der Ernte in einem Fahrsilo (Lagerkapazität 1.200 t) unter Folie luftdicht abgedeckt und gelagert. Zusätzlich werden in dem Getreidesilo ca. 300 t Getreide zur Fütterung der Anlage eingelagert.

Eintragssysteme

1. Über den Feststoffeintrag wird die Anlage mit Substrat versorgt.
2. Aus dem Silo wird Getreide zugeführt.
3. Die Gülle der benachbarten Schweineställe wird über ein Rohrleitungssystem in die Vorgrube gepumpt und der Biogasanlage zugeführt.

Fermenter

Die Substrate gelangen über die Eintragssysteme in den gasdicht verschlossenen Fermenter. Hier erzeugen die Bakterien unter Luftabschluss Biogas. Da alle Inputstoffe überwiegend aus Wasser bestehen, verflüssigen sie sich bei ihrer Umsetzung zu Biogas zunehmend.

Nachgärer

Aus dem Fermenter geht das Substratgemisch zur vollständigen Nutzung des Gaspotentials und zur Grobentschwefelung in den Nachgärer.

Gärproduktlager

Nach dem Vergärungsprozess verbleibt ein geruchsarmer, hochwärtiger Gärrest. Durch die Nutzung des Gärrests als biologischer Dünger werden dem Boden die vorher entnommenen Nährstoffe zurückgeführt.

Gastransportcontainer

Der Gastransportcontainer leitet das Biogas zur Aufbereitungs- und Kesselanlage.

Bestandteile der Gasaufbereitungsanlage

Kesselanlage

Die mit Biogas betriebene Kesselanlage stellt die Wärme für den Aufbereitungsprozess sowie für die Beheizung der Biogasanlage und des Sozialgebäudes zur Verfügung.

Feinentschwefelung

Ein Aktivkohlefilter entfernt den Schwefelwasserstoff aus dem Rohbiogas.

Waschkolonne

Mittels einer drucklosen Aminwäsche wird das Kohlendioxid aus dem Biogas abgeschieden und von der Waschlösung aufgenommen. Es entsteht hochreines Methangas (Biomethan).

Regeneration der Waschflüssigkeit

Die mit Kohlendioxid beladene Waschlösung wird mittels Prozesswärmezufuhr regeneriert und in der Waschkolonne erneut verwendet.

Biomethantrocknung

Das Biomethan wird getrocknet, um den Anforderungen im Erdgasnetz zu entsprechen.

Gasfackel

Bei einer Störung im geregelten Anlagenbetrieb kann das Gas über die Fackel schadlos entsorgt werden, so dass kein Methangas in die Atmosphäre entweicht.

Bestandteile der Gaseinspeiseanlage

Verdichtung

Das Biomethan wird mittels Kolbenverdichter auf den Netzdruck erhöht.

Gasbeschaffenheitsmessung

Die Einhaltung der Gasqualität wird mittels präziser Messtechnik ständif überwacht.

Konditionierung

Über die Konditionierung wird das Biomethan durch Zusatz von Flüssiggas an die Erdgasqualität angepasst.

Trafo

Die Stromversorgung der Gesamtanlage erfolgt durch einen gemeinsamen Trafo.

Gasfackel

Bei Störungen werden Biogasmengen schadlos abgeführt.