Ansprechpartner

Herr Ziegler
Tel:
(039932) 164 153

Fax:
(039932) 164 253

E-Mail

Netznutzungsentgelte 2018

Entgelte für die Nutzung der Netzinfrastruktur Strom

Stadtwerke Malchow
gültig ab: 01. Jan 2018
Das Preisblatt ist gültig und wurde zum 01.01.2018 angepasst!
Die Entgelte bestehen aus Netznutzung und Messstellenbetrieb (incl. Messung) zzgl. gesetzliche Abgaben und MwSt.

Netznutzungsentgelt für Kunden mit Lastgangmessung

Entnahmestelle b < 2.500 h/a b < 2.500 h/a b > 2.500 h/a b > 2.500 h/a
Leistungspreis kW/a in Euro Arbeitspreis kWh in ct Leistungspreis kW/a in Euro Arbeitspreis kWh in ct
Mittelspannung 20,48 3,72 76,91 1,46
Umspannung MS/NS 28,12 4,51 84,79 2,24
Niederspannung 35,70 5,70 106,76 2,86
Monatsleistungspreise auf Anfrage.

Entgelte für die Reservekapazität bei Ausfall der Energieerzeugung

bis 200 h Euro/kW/a 200 bis 400 h Euro/kW/a bis 600 h Euro/kW/a
Mittelspannung 51,19 61,43 71,66
Umspannung MS/NS 70,30 84,36 98,41
Niederspannung 89,25 107,10 124,96
Zur Absicherung des Ausfalles einer Erzeugungsanlage kann für den Zeitpunkt und den Umfang des Reservestrombezuges eine Reserve-Netzkapazität bestellt werden. Die Reserve-Netzkapaität kann bis zur Höhe der Engpassleistung der Erzeugungsanlage pro Jahr bestellt werden.

Entgelte für Kunden ohne Leistungsmessung

Kleinkunden ohne Bedarfsartendifferenzierung / SLP
Arbeitspreis 7,38 ct/kWh
Grundpreis 30,00 Euro/a
Elektro-Speicherheizung
Arbeitspreis 2,25 ct/kWh
Grundpreis 0,00 Euro/a
Wärmepumpen
Arbeitspreis 2,25 ct/kWh
Grundpreis 0,00 Euro/a
Kommunalrabatt
Arbeitspreis 6,64 ct/kWh
Grundpreis 27,00 Euro/a

Entgelte für Messstellenbetrieb inkl. Messung

Kunden mit Leistungsmessung

Messstellenbetrieb Euro / a
Zähler MS 895,56
Zähler NS 510,96
Funk-Modem (z.B. GSM) 55,00
Festnetz-Modem 30,00

Kunden ohne Leistungsmessung

Messstellenbetrieb Euro / a Zusatz-Messung Euro / a
Eintarifzähler 11,15 2,25
Zweitarifzähler 21,20 2,25
EHZ 33,25 2,25
Wandler 18,00  
Schaltgerät 12,00  
Funk-Modem (z.B. GSM) 55,00  
Festnetz-Modem 30,00  
Bei nicht leistungsgemessenen Kunden ist im MSB standardmäßig ein Messentgelt pro Jahr enthalten. Auf Wunsch des Kunden kann eine Messung halbjährig, vierteljährig oder monatliche erfolgen. Dadurch erhöht sich das MSB-Entgelt um die Anzahl der Zusatzmessungen.

KA

Die Höhe der Konzessionsabgabe richtet sich nach den in der Konzessionsabgabeverordnung  (Fassung vom 9.1.1992, zuletzt geändert durch Zweites Gesetz zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts vom 7.7.2005) festgelegten Höchstpreisen.

Referenzpreisblatt zur Ermittlung vermiedener Netzentgelte nach § 18 Abs. 2 StromNEV

Stadtwerke Malchow
gültig ab: 01. Jan 2018
Angaben netto zzgl. Umsatzsteuer (derzeit 19 %)
PDF

Leistungspreissystem für Entnahmen mit Lastgangmessung

b < 2.500 h/a b < 2.500 h/a b > 2.500 h/a b > 2.500 h/a
Leistungspreis kW/a in Euro Arbeitspreis kWh in ct Leistungspreis kW/a in Euro Arbeitspreis kWh in ct
Mittelspannung 16,86 3,44 76,45 1,05
Umspannung MS/NS 24,26 4,02 77,63 1,88
Niederspannung 33,97 4,99 86,53 2,89
Hinweis:
Eine Leistungsvergütung erfolgt nur für lastganggemessene Anlagen.
Es wird jeweils die tatsächlich vermiedene Leistung vergütet. Die Wahl eines verstetigten Verfahrens ist anzumelden.
Es werden die Netzentgelte der Entnahmestelle der der Einspeisung vorgelagerten Netzebene vergütet.
Für Einspeiser in Mittelspannung kommt das Referenzpreisblatt des vorgelagerten Netzbetreibers Umspannung HS/MS zur Anwendung.

Die vermiedenen Netzentgelte der volatilen Bestandsanlagen (Wind und Photovoltaik mit Inbetriebnahme vor dem 1.1.2018) werden 
gemäß § 120 Abs. 3 EnWG i.V.m. §18 Abs. 5 StromNEV wie folgt reduziert:

ab 1.1.2018 2/3-tel der Ausgangswerte (Menge * Referenzpreisblatt)
ab 1.1.2019 1/3-tel der Ausgangswerte (Menge * Referenzpreisblatt)
ab 1.1.2020 keine Entgelte

Für neue volatile Anlage mit Inbetriebnahme ab 1.1.2018 werden keine vermiedenen Netzentgelte vergütet.
Für neue sonstige Anlagen mit Inbetriebnahme ab 1.1.2023 werden keine vermiedenen Netzentgelte vergütet.
Bei Netzübernahmen wird das Referenzpreisblatt des Netzbetreibers mit Anschluss der Anlage zum Zeitpunkt 31.12.2016 herangezogen.
Bestandsanlagen, deren Anschluss in nachgelagerte Netzebenen umgebaut wird, werden dann wie Neuanlagen behandelt.